Samstag, 26. Februar 2011

Zwei Neue in der Blogroll

Nachdem ich Noah Sows Deutschland Schwarzweiß verschlungen habe - dank an die Pixelamazone für den Hinweis - möchte ich sowohl das Buch als auch den Blog der Autorin allen ans Herz legen, die nein, allen. Das Blog gibts hier.

Und ein tolles neues Comic-Blog habe ich über Facebook gefunden - könnt Ihr sofort in Euren Reader übernehmen. :) A Byoo-ti-ful Day.

Und wo ich gerade am Empfehlen bin - seit einer guten Woche gibt es in Mitte ein neues Café, das Café International - nur ein paar Schritte vom gleichnamigen Kino entfernt in einem typischen DDR-Baracken-Bau, riesige Fenster, gemütliches Interieur, selbstgebackene Leckereien, interessante Zeitschriftenauswahl, superfreundliches Personal. Alle mal hin da! (Muss mal eruieren, ob sie da auch WLAN haben...)

Kommentare:

  1. interessantes buch, werde ich auf meine amazon wunschliste setzen, auch wenn oder gerade weil viele leser rezensionen der meinung sind, daß frau sow selbst rassistin ist...aber das wäre ja zu einfach

    AntwortenLöschen
  2. spannender gedanke... aber ich glaub irgendwie nicht, dass die recht haben. zumindest nicht aus dem, was in dem buch steht. aber lies es einfach mal :) wärst du hier, würd ichs dir ja gerne mal ausleihen.

    übrigens: warst du mit anand mal in indien? hab vorgestern gehört, dass man da als inder mitunter einiges an rassismus zu erleiden hat?

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, Inder haben Rassismus innerhalb ihrer Gemeinschaft instualisiert, denn das ursprüngliche sanskrit word für kasten bedeutet Farbe und zeigt den Grad der Vermischung mit den Stämmen an, die in Indien lebten, bevor die arischen Stämme vor ca. 1500 v.Chr. aus der Afghanistan Ebene kamen... je weniger Vermischung, also hellere Haut desto höher im Ansehen stand man und steht man, solange man Inder ist... die Geschichte hat sie Muslime, Weiße hassen lassen, Schwarze können sie schon von sich aus nicht leiden... zusammengefasst ergibt das: We don't like BMW.
    Und natürlich muß mal als Weißer täglich damit klarkommen nicht unsichtbar sein zu können, sei es daß Kinder die Haut anfassen wollen, man übertrieben höflich oder unhöflich behandelt wird, daß alle erwarten, daß man sich vulgär benimmt usw. man ist nie Teil des Stroms.
    Es ist schwierig jemandem zu erklären, daß Rassismus schlecht ist, wenn er es als Teil der natürlichen Ordnung ansieht... :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich wundere mich gerade über Deinen Kommentar und dann fällt mir auf, dass ich mich vertippt habe. Macht zwar Sinn und Deine Antwort auch - danke dafür! - aber ich wollte eigentlich Italien schreiben statt Indien ;)

    AntwortenLöschen
  5. lol, Anand war in Italien und berichtete mir nur, daß ihn dort alles an Indien erinnerte, von der Wäsche auf der Leine, fehlenden Zugplänen im Bahnhof bis zum Verkehr und er stets sofort als italienischer Landsmann identifiziert wurde... ich selbst habe es noch nie über die Alpen geschafft, leider...

    AntwortenLöschen